Wie sollte meine Bewerbung gestaltet sein?

Jeden Tag landen zahlreiche Bewerbungen auf den Schreibtischen der Personalchefs. Ihr Bewerbungsschreiben funktioniert dabei wie Ihre Visitenkarte und ist für den ersten Eindruck zuständig. Damit dem Bewerbungsschreiben eine Einladung folgt, sollte es einerseits den "Regeln" entsprechen und gleichzeitig Ihre persönliche Note zum Ausdruck bringen. Folgende Tipps und Hinweise zeigen Ihnen, wie Sie Ihre schriftliche Bewerbung aufbauen und was unbedingt enthalten sein muss.

Was sollte im Anschreiben stehen?

Das Anschreiben sollte realistisch und selbstbewusst sein. Sie sollten unbedingt darauf eingehen, was Ihnen über die Stelle (z. B. aus der Ausschreibung in der Zeitung) bereits bekannt ist:

  • Was ist für Sie daran interessant und verlockend?
  • Warum möchten Sie ausgerechnet diesen Beruf erlernen?
  • Welche beruflichen Ziele haben Sie?
  • Welche Qualifikation haben Sie für diese Lehrstelle (Nachweise vorlegen)?
  • Wann wird Ihre Schulausbildung beendet sein (wann könnten Sie die Stelle antreten)?
  • Am Schluss des Anschreibens sollten Sie um eine Gelegenheit bitten, sich persönlich vorstellen zu
    dürfen.

Vorteilhaft sind immer Angaben über besondere Aktivitäten, z. B. im Sportverein, in der Jugendarbeit oder der Kirchengemeinde. Ehrenämter zeigen, dass die Bewerberin bzw. der Bewerber bereit ist, sich zu engagieren.

Wie sollte das Anschreiben aufgebaut sein?

Der typische Aufbau eines Anschreibens sieht folgendermaßen aus:

  • Auf das Anschreiben gehören Ihr Name, Anschrift, Telefonnummer, Datum, evtl. Fax und
    E-Mail-Adresse
  • Achten Sie auf die vollständige richtige Anschrift des Betriebes oder der Schule, bei der Sie sich
    bewerben, evtl. Name und Bezeichnung des Ansprechpartners oder der zuständigen Abteilung.
  • Nennen Sie in der Bezugszeile als Erstes den Grund Ihres Schreibens: "Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als ...". Geben Sie die korrekte Berufsbezeichnung an und bewerben Sie sich in
    einem Schreiben immer nur für eine Berufsausbildung.
  • Schildern Sie nach der Grußformel noch einmal, um welche Ausbildungsstelle Sie sich bewerben
    und wie oder wo Sie davon erfahren haben.
  • Dann möchte der Ausbildungsbetrieb natürlich auch wissen, welche Schule Sie besuchen und wann
    Sie Ihren Schulabschluss erreichen werden.
  • Begründen Sie jetzt, warum Sie sich für eine Ausbildung in diesem Beruf und in diesem Betrieb interessieren. Versuchen Sie sich dabei von Standardformulierung zu lösen und eigene Worte zu
    finden, ohne flapsig zu wirken. Muster für Bewerbungsschreiben sollten Sie keinesfalls nur abschreiben,
    sondern eine persönliche Note einbringen.
  • Verabschieden Sie sich am Ende Ihres Schreibens mit einem Gruß und Ihrer Unterschrift in dunkelblau oder schwarz. Keine Krakel, Verzierungen oder Unterstreichungen!

Wie sollte die Bewerbungsmappe aussehen?

  • Alle Unterlagen sollten das Format DIN A 4 haben.
  • Den Lebenslauf und die Kopien in einem Klemmhefter schützen.
  • Das Bewerbungsanschreiben soll als loser Brief in diesem Hefter liegen. Es muss auf jeden Fall
    fehlerfrei sein. Auch ein fehlendes Komma fällt auf und wirkt nachlässig. Deshalb Freunde und Lehrer bitten, Korrektur zu lesen. Unterschreiben sollten Sie mit einem Füller, nicht mit einem Kugelschreiber.
  • Lebenslauf und Zeugniskopien nur einmal verwenden. Man sieht den Unterlagen an, wenn sie schon
    durch mehrere Hände gewandert sind.

Wie bewerbe ich mich online?

  • Viele Unternehmen fordern heutzutage eine Online-Bewerbung. Wenn Sie ihr Bewerbungsschreiben
    über das Internet verschicken, sollten sie folgende Regeln beachten:
  • Bewerben Sie sich online nur auf Wunsch der Firma und verwenden Sie evtl. vorgegebene Bewerbungsformulare
  • In der Regel werden beim ersten Kontakt nur eine Kurzbewerbung (ca. eine halbe Seite) und ein
    kompletter Lebenslauf mit allen wichtigen persönlichen Angaben versandt. Weitere Unterlagen (Zeugniskopien usw.) werden auf Anfrage nachgereicht.
  • Verfassen Sie auch die Online-Bewerbung so ernsthaft und sorgfältig wie eine "normale" Bewerbung: - keine unvollständigen, fehlerhaften Angaben - gängige Formate wie RTF oder PDF verwenden
    - komplette Post- und eigene E-Mail-Adresse, über die Sie kontaktiert werden möchten, angeben - verweisen Sie den Betrieb auf Ihre eigene Homepage nur als Referenz (= quasi Arbeitsprobe) und nur
    wenn es zum Wunschberuf passt (z.B. im Internet- und Medienbereich), auch dann gilt: seriös sein,
    keine allzu privaten Informationen oder Urlaubsfotos usw. abstellen oder richten Sie sich eine
    gesonderte Hompage für Bewerbungszwecke ein.
  • Senden Sie die Online-Bewerbung zum Test zuerst an sich selbst (wegen möglicher Fehler bei Betreff/Subjekt, Umlaut/Sonderzeichen, Formatierung).

Anmelden

Eine Initiative von

Wirtschaftsclub Nordoberpfalz