Wie bereite ich mich auf das Vorstellungsgespräch vor?

Wer zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, hat die erste Hürde schon genommen. Die schriftliche Bewerbung hat "eingeschlagen". Jetzt geht es in die entscheidende letzte Runde: das Vorstellungsgespräch. Mit unseren Tipps können Sie sich gut darauf vorbereiten.

Informieren Sie sich über das Unternehmen

Wer gut vorbereitet ist, kann sich ohne "Flugzeuge im Bauch" präsentieren. Informieren Sie sich über die betreffende Firma, z. B. bei der Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkskammer in Ihrer Nähe. Schauen Sie sich die Internetseite des Unternehmens an und besorgen Sie sich - wenn möglich - Unterlagen, z.B. den Geschäftsbericht oder eine Werbebroschüre!

Bereiten Sie sich auf mögliche Fragen vor

Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, warum Sie diesen Beruf erlernen möchten und warum Sie dies in dem Unternehmen tun wollen, sind Sie schon gut gerüstet. Am Ende entscheidet Ihre Persönlichkeit, ob Sie zu dem Job und den Mitarbeitern passen. Um im Gespräch zu überzeugen, sollten Sie sich auch Gedanken über folgende Fragen machen:

  • Welche Punkte in Ihrer Bewerbung könnten kritisch sein?
  • Was erwartet Ihr zukünftiger Arbeitgeber?

Überlegen Sie sich, welche Fragen Ihnen der Unternehmer oder Personalchef beim Vorstellungsgespräch stellt und wie Sie darauf am besten antworten. Im Folgenden finden Sie typische Fragen und Antworttipps, mit denen Sie sich gut auf das Gespräch vorbereiten können. Bitten Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, Ihnen die Fragen zu stellen. So können Sie überprüfen, ob Sie sich ausreichend vorbereitet haben.

  • "Was interessiert Sie an diesem Ausbildungsberuf besonders?"
    Ihre Antwort soll zeigen, dass Sie die Inhalte und Anforderungen dieses Berufs kennen, dass Sie sich
    dafür interessieren und bereit sind, sich in diesem Beruf zu engagieren. Dass Sie sich gut informiert
    haben und flexibel sind zeigen Sie auch, wenn Sie ähnliche Berufe kennen.
  • "Wie sind Sie auf diesen Ausbildungsberuf gekommen?"
    Ihre Antwort soll zeigen, dass Sie sich Gedanken über Ihre Entscheidung gemacht haben, dass Sie
    sich informiert haben und mit Lehrern, Eltern und Freunden gesprochen haben. Sie soll zeigen, dass
    Sie nicht spontan einfach einen Modeberuf wählen.
  • "Was ist der Anlass für Sie, sich bei unserem Unternehmen zu bewerben?"
    Ihre Antwort soll zeigen, dass Sie die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens kennen,
    wissen, wie viele Mitarbeiter und welche Kunden das Unternehmen hat und sich informiert haben, ob
    das Unternehmen weitere Standorte hat.
  • "Wo liegen Ihre Stärken, wo Ihre Schwächen?"
    Bereiten Sie sich gut auf diese Frage vor: Wie können Sie Ihre Schwächen beschreiben? Welche
    Stärken können Sie gut "verkaufen"? Nicht übertreiben, sondern glaubwürdig bleiben. Hier wird gerne nachgehakt: "Womit können Sie das belegen?"

Überzeugen Sie nicht nur mit Worten

Wenn Sie dem Personalchef gegenübersitzen, zählen nicht nur Worte. Auch Ihre Körperhaltung, Mimik und Gestik tragen einen großen Teil zu Ihrer Beurteilung bei. Bleiben Sie im Gespräch natürlich! Etwas Nervosität ist ganz normal und wirkt sich nicht negativ aus, wenn Sie Ihre Vorstellungen und Fähigkeiten deutlich machen.

Positiv wirkt es, wenn Sie:

  • den Blickkontakt halten
  • deutlich sprechen
  • den Gesprächspartner ausreden lassen
  • freundlich lächeln
  • sich bequem hinsetzen

Negativ wirkt es, wenn Sie:

  • den Kopf ständig nach unten neigen
  • die Arme vor der Brust verschränken
  • ständig ernst schauen
  • die Gesprächspartner nie direkt ansehen
  • eine doppelte Portion Gel im Haar tragen
  • auf der Stuhlkante sitzen
  • zu auffällig gekleidet sind
  • leise und unsicher sprechen
  • zu viel sprechen
  • Kaugummi kauen

Quelle: www.bmwi.de

Anmelden

Eine Initiative von

Wirtschaftsclub Nordoberpfalz